Eigenes Bewusstsein

Wie das eigene Bewusstsein unser Umfeld beeinflussen kann

peaceful-442070_1280Das Universum besteht aus Energie. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass alles Energie ist. Es gibt positive – es gibt negative Energie. Wenn man sich die Bedeutung dieser wenigen Sätze einmal klarmacht, dann bedeutet dies auch, dass das eigene Bewusstsein eine Energie ist.

Doch wenn das eigene Bewusstsein eine Energie ist, dann beeinflusst diese Energie auch das gesamte Umfeld. Diese Vorstellung mag für viele merkwürdig erscheinen, doch anhand einiger Beispiele lässt sich dies vielleicht verdeutlichen. Wer vor einer Prüfung davon überzeugt ist, zu wenig gelernt zu haben und unter Garantie durchzufallen, der wird nicht selten genau dies erleben. Wer jedoch auf eine kritische Situation locker und entspannt zugeht und davon überzeugt ist, dass am Ende alles gut werden wird, dem wird auch dies in den meisten Fällen widerfahren. So beeinflusst das eigene Bewusstsein die Dinge die geschehen werden.

Die Energie des eigenen Bewusstseins wird mithilfe von Gedanken und Gefühlen an das Umfeld weitergegeben und je nach Stärke und Qualität diese Energie von dort aus reflektiert. Diese Reflexion ist die Hauptursache dafür, dass meistens das eintritt woran man glaubt. Wenn man diesen Zusammenhang des eigenen Bewusstseins mit dem Universum erst einmal verstanden hat, dann ist man auch befähigt das eigene Bewusstsein dazu zu nutzen die Welt zu seinen Gunsten zu beeinflussen.

Denn wenn das eigene Bewusstsein in der Lage ist, negative Dinge allein dadurch zu erzeugen, dass man davon überzeugt ist dass diese geschehen, dann kann das eigene Bewusstsein auch für genau das Gegenteil genutzt werden. Im Klartext bedeutet dies, dass man sich darüber im Klaren sein soll was man sich wünscht und auf diese positiven Dinge das Augenmerk richten soll. Wenn man dies auf das Beispiel der Prüfung von vorhin überträgt, würde das bedeuten, dass man anstatt davon überzeugt zu sein durchzufallen das eigene Bewusstsein dazu nutzen sollte, sich zu sagen du hast gelernt und du wirst es schaffen. Allein dies erhöht die Wahrscheinlichkeit die Prüfung tatsächlich zu bestehen um einiges.

Gerade am Anfang wird diese Form das eigene Bewusstsein zu nutzen nicht immer von Erfolg gekrönt sein. Dies liegt darin, dass man der positiven Energie, die man mit dem eigenen Bewusstsein ausstrahlen kann noch nicht vertraut. Dies hat Einfluss darauf wie stark die Energie ist, die in das Umfeld ausgestrahlt wird und damit hat es Einfluss darauf wie viel positive Energie reflektiert werden kann.

So kann man sich vorstellen dass, ähnlich wie bei einem schwachen Sonnenstrahl, nur wenig Energie zurückkommt, wenn die Energie schwach und unsicher ist. Daher empfiehlt es sich das eigene Bewusstsein zunächst zu stärken, indem man mit kleinen eher unwichtigen Dingen anfängt das Umfeld zu beeinflussen. So kann man sich zum Beispiel immer dann wenn man gerade wieder auf der Parkplatzsuche ist sagen: Heute finde ich den perfekten Parkplatz. Dieser Gedanke ersetzt den vorherigen Gedanken, der besagt hat, dass es bestimmt wieder keinen Parkplatz geben wird. Mit der Zeit wird es immer häufiger geschehen, dass der perfekte Parkplatz immer genau dann frei wird, wenn man ihn benötigt.

Um mit dem eigenen Bewusstsein das Umfeld zu beeinflussen, benötigt es eigentlich nur ein wenig Übung und ein wenig Selbstvertrauen. Damit das eigene Bewusstsein einem dabei hilft, mit den kleinen und großen Schwierigkeiten des Alltags besser zurechtzukommen ist es also nur notwendig, davon überzeugt zu sein das genau dies geschieht.