Das Geheimnis der Lebensfreude

 

 

 

8 Regeln, die Sie unbedingt wissen sollten, um mehr Freude in  Ihr Leben zu ziehen

 

baby-367438_640Wir alle wünschen uns Freude und Glücklich sein  im Leben. Aber was ist, wenn wir nicht bekommen was wir uns wünschen, wenn alles schief zu laufen scheint und das Leben wie ein schwerer Stein auf den Brustkorb drückt?

Die Antwort lautet: Wir sollen nicht mit dem Schicksal hadern und unglücklich sein, denn es gibt eine Menge sehr wirkungsvoller Strategien, mit deren Hilfe wir ein großes Stück Freude und Glück in unser Leben ziehen können.

Die 8 wichtigsten Lebensfreude-Regeln:

Lebensfreude-Regel Nr.1: Die Liebe

Die Liebe ist der einfachste Weg um Freude zu erlangen. Das Hochgefühl der Liebe ist nicht zu toppen, denn nichts weckt in uns mehr Freude und Glücksgefühle als die Liebe. Als Kind sind wir überglücklich, wenn uns unsere Eltern all ihre Liebe entgegenbringen. Als Erwachsene (wenn auch oft über Umwege) finden wir die Freude der Liebe dann in einer erfüllten Partnerschaft, die uns Halt und Geborgenheit gibt.

Lebensfreude-Regel Nr.2: Anderen dienen

Selbstlos anderen Gutes zu tun, kann Balsam für die eigene Seele sein. Sei es der eigenen Familie oder auch fremden Menschen, die unserer Unterstützung bedürfen. Die Freude, die wir in anderen auslösen, kommt doppelt zu uns zurück und  füllt uns selbst mit Glücksgefühlen und Kraft.

Jedoch sollten Sie darauf achten, niemals über Ihre physischen und psychischen Grenzen zu gehen. Anderen zu dienen sollte immer mit Freude geschehen und den eigenen Kräften angepasst sein.

Lebensfreude-Regel Nr.3: Das Leben mit den Augen eines Kindes sehen

Es lohnt sich wirklich das Leben gelegentlich mit den Augen eines Kindes zu sehen und es nicht so ernst zu nehmen. Erlauben Sie sich hin und wieder einfach kleine Verrücktheiten, die schnell große Freude bringen können wie lauthals unter der Dusche zu singen, bei toller Musik wild herumzutanzen wie ein Teenager oder besorgen Sie sich zum Karneval Karten für den Schabernackt Ball. Alles ist erlaubt, solange es niemanden verletzt und einen selbst mit Freude füllt.

Lebensfreude-Regel Nr.4: Freude durch entgegengebrachte Hilfe

Freude und Dankbarkeit empfinden wir auch, wenn wir mit unseren Sorgen und Ängsten nicht alleingelassen werden. Es ist daher sehr wichtig für ein intaktes Familienleben zu sorgen und sich einen guten Freundeskreis aufzubauen. Familie und gute Freunde geben in schweren Zeiten Halt und Geborgenheit.

Lebensfreude-Regel Nr.5: Schöne Erinnerungen

Wenn es mal wieder überhaupt nicht rund läuft, weder positive Affirmationen noch exzentrisches singen unter der Dusche die trübe Stimmung einfach nicht vertreiben wollen und es aussichtslos erscheint aus diesem Dilemma herauszukommen, dann gibt es da noch ein einfaches Rezept um das Feuer der Freude wieder auflodern zu lassen:

Schwelgen Sie in Erinnerung an schöne Erlebnisse und Momente, denn es ist eine nie versiegende Quelle aus der Sie immer wieder ein Stück Lebensfreude, Glücksgefühle und gute Laune zapfen können. Versinken Sie ganz tief in die Situation, bei der Sie besonders glücklich waren. War es der Augenblick als Sie sich das erste mal so richtig verknallt haben? Der Hochzeitstag? Die Geburt des Kindes? Was auch immer, es soll so real wie möglich vor dem geistigen Auge ablaufen.

Wie war das Wetter? Was hatten Sie für eine Stimmung? Welche Personen waren anwesend?

Schauen  Sie sich wie in einem Film jede Szene noch mal genau an. Je intensiver die Erinnerung, desto stärker die Lebensfreude und Glücksgefühle, die Sie erbeuten können.

 Lebensfreude-Regel Nr.6: Neues wagen, neue Ziele setzen

Die Natur hat es so eingerichtet, dass der Mensch immer wieder Neues wagen und sich neue Ziele setzen soll. Denn wir sind dazu geschaffen immer wieder Neues zu lernen und uns weiter zu entwickeln, egal in welchem Alter wir uns befinden. Erneuerung füllt uns immer wieder mit Selbstvertrauen und Kraft, um den nächsten Schritt nach vorne zu wagen.

Beachtet sollte dabei nur eines werden: Sich nie mit neuen Ziele zuschütten und überfordern, sondern alles immer seinen eigenen Kräften und Möglichkeiten anpassen.

Routine gibt uns zwar ein Gefühl der Sicherheit und erfordert keine Anstrengung, aber ist langweilig und bringt uns nicht weiter. Das Leben stagniert und Stagnation eliminiert Glücksgefühle.

Lebensfreude-Regel Nr.7: Prioritäten setzen

Die Redensart: “Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen” birgt zwar eine tiefe Wahrheit, sollte jedoch nur für die wichtigen und dringenden Erledigungen gelten. Viele machen den Fehler, dass sie immer so viel wie möglich schaffen möchten, sich somit überfordern und spät abends völlig schlapp und ausgebrannt ins Bett fallen. Lebensfreude kann dabei nicht aufkommen.

Setzen Sie unbedingt Prioritäten. Unterscheiden Sie zwischen dringenden und weniger dringenden Dingen. Eine gute Organisation und das Loslassen von Denkweisen wie : -  ich muss dieses oder jenes aber noch unbedingt erledigen -  ist der Schlüssel um sich ein wenig Raum zu schaffen und zur Ruhe zu kommen, Kraft zu schöpfen und eine Portion Lebensfreude zu tanken.

Lebensfreude-Regel Nr.8: Dankbarkeit

Menschen, die dankbar sind für das was ihnen das Leben bietet, gehen mit mehr Freude, Glück und positivem Optimismus durch das Leben. Auch sind sie eher bereit anderen zu helfen, sind großzügiger und fühlen sich dadurch weniger einsam und isoliert, denn Dankbarkeit ist im Grunde eine soziale Emotion und schafft soziale Vorteile.

Seien Sie dankbar für das, was Sie haben, und Sie werden mehr bekommen. Die berühmte Amerikanische Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey sagte einmal:. Wenn Sie sich nur darauf konzentrieren, was Sie nicht haben, werden Sie nie bekommen, was Sie wollen.

 

Empfehlung:

Für Alle, die sich gerne noch mal eine Portion Motivation für mehr Lebensfreude holen möchten, denen empfehle ich den Vidokurs “Die Glücksformel” von Danny Adams <<hier klicken<<

Leave a reply

Your email address will not be published.


*

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>